Logbuch aus dem Winkelwiese-Archiv
Klaus Merz Portrait 1

Für das digitale Zentrum für zeitgenössische Schweizer Dramatik wühlen sich Philine Erni & Lara Fuchs durch die Schätze und Skurilitäten des Archivs vom Theater (an der) Winkelwiese. Von feinsäuberlich sortiert bis recht chaotisch gibt es dort kistenweise Material seit 1964: alte Fotos, Programme, Kritiken, Briefe, CDs, Kassetten und Videos...

Wie lange zurückliegende Stücke sind noch «zeitgenössische Dramatik»? Wir haben beschlossen, alle am Theater Winkelwiese seit 1964 gespielten Schweizer Stücke zu erfassen sowie die Werklisten aller lebenden Schweizer Dramatiker:innen, u.a. haben wir in den 1970/80er Jahren Premieren von Franz Hohler, Adolf Muschg und Klaus Merz aufgearbeitet.

Die Jahre 1983-1990 (Aug/Sep 2022)

Ein Veriss aus den 1980ern: «Doch dem ulkhaften Geplänkel über Gott und die Welt fehlt der Faden. Und so erschöpft sich das Bühnengeschehen leider allzubald. Stilmittel der Inszenierung ist es, die Schauspieler zu Beginn jeder Szene im Dunkeln tappen zu lassen, als Zuschauer tut man es auch noch danach.»

Uraufführungen

Maxim Gorki: Das Leben eines überflüssigen Menschen (UA: 20. Februar 1975)
Erik Satie
: Sport und Vergnügen. Ein Gesamtkunstwerk (UA: 9. Januar 1981)
Franz Hohler
: Die Lasterhaften (UA: 13. März 1981)
Eveline Hasler
: Anna Göldi. Ein Projekt (UA: 8. Oktober 1982)
Jürg Laederach
: Hilfe im Sand (UA: 17. Dezember 1982)

Deutschsprachige Erstaufführungen

Marin Sorescu: Iona, übersetzt von Doina Lescu (DE: 12. Januar 1971)
Victor Jevan
: Paracelsus – der Stadtarzt zu Basel, übersetzt von Finn Möler und Alfons Höger, (DE: 12. Januar 1971)
Edward Bond
: Stein, übersetzt von Angela Praesent(DE: 13. Oktober 1978
Kuan Han-Ching
: Ein frauliches Heldenmärchen, übersetzt von Rudolf Straub (DE: 3. Oktober 1980)
Erik Satie
: Die Falle der Qualle (DE: 9. Januar 1981)

Schweizer Erstaufführungen

Edward Albee: Die Ballade vom traurigen Café (SEA: 15. Januar 1965)
Fernando Arrabal
: Der Architekt und der Kaiser von Assyrien (SEA: 8. November 1968)
Michel de Gherlderode
Escorial, übersetzt von Fritz Montfort (SEA: 30. März 1973)
Michel de Gherlderode
: Drei Schauspieler, ein Drama übersetzt von Gerald und Uta Szyszkowitz (SEA: 30. März 1973)
Rainer Werner FassbinderBremer Freiheit (SEA: 5. Oktober 1973)
Pavel Kohout
: Pech unterm Dach, übersetzt von Gerhard und Alexandra Baumrucker (SEA: 10. Mai 1974)
Ernst Jandl
: Aus der Fremde (SEA: 29. Februar 1980)
Slawomir Mrozek
: Emigranten, übersetzt von Christa Vogel (SEA: 10. März 1976)
Samuel Beckett
: That Time (Damals), übersetzt von Elmar Tophoven (SEA: 14. Oktober 1977)
John Millington Synge
: The Shadow of the Glen (Nebelschlucht) übersetzt von E.S. Lauterbach (SEA: 14. Oktober 1977)
Ernst Ottwald
: Kalifornische Ballade (SEA: 2. Oktober 1981)
Jura Soyfer
Vineta (SEA: 24. Dezember 1981)
Susan Griffin
: Voices, übersetzt von Monika Sperr (SEA: 5. März 1982)
Samuel Beckett
Katastrophe, übersetzt von Vaclav Havel & Elmar Tophoven (SEA: 17. Dezember 1982)
Getrude Stein
: Was geschah, übersetzt von Nicolas Ryhiner (SEA: 17. Dezember 1982)
Peter Handke
: Hilferufe (SEA: 17. Dezember 1982)

Die Jahre 1964-1982 (27. Juli 2022)

Maxim Gorki: Das Leben eines überflüssigen Menschen (UA: 20. Februar 1975)
Erik Satie: Sport und Vergnügen. Ein Gesamtkunstwerk (UA: 9. Januar 1981)
Franz Hohler: Die Lasterhaften (UA: 13. März 1981)
Eveline Hasler: Anna Göldi. Ein Projekt (UA: 8. Oktober 1982)
Jürg Laederach, Hilfe im Sand (UA: 17. Dezember 1982)