Lüthis Lauf

von Isabelle Jacobi

Der Kernkrafttechniker und Hobbywebdesigner Lüthi lebt zusammen mit seiner Familie in Liebiwil. In der Ferne leuchten die Alpen. Am Samstag surren in allen Gärten die Rasenmäher, zu Mittag gibt es Koteletts. Nachrichten von Krieg und Terror dringen aus dem Radio, doch in Liebiwil herrscht Frieden - scheinbar. Die Lüthis kämpfen gegen den Terror des Alltags einer ganz normalen Schweizer Familie: Keiner hat Lust auf das Quartierfest, das Lüthi gerne ausrichten möchte. Die Tochter möchte nicht mehr mit den Eltern in Urlaub fahren. Der Kühlschrank geht kaputt und für einen neuen ist das Geld knapp. Ausserdem bedroht die Webfirma «Fastflow Solutions» Lüthis nebenberufliche Existenz als Webdesigner. Als herauskommt, dass Lüthi von seinem Büro im Kernkraftwerk aus Drohbriefe an «Fastflow Solutions» geschrieben hat, eskaliert die Situation. Der Feind zeigt sein Gesicht. Lüthi läuft. 

Ausgehend von einem realen Fall hat die Autorin Isabelle Jacobi ein groteskes Stück über den tödlichen Alltag einer Schweizer Familie geschrieben. 

«Ich muss ihnen nicht weh tun. Ich nehme sie im Schlaf. Ich pflücke sie im Schlaf. Ich hebe sie empor. WIe Engel mit Flügeln. Wie HeldenVäterOlympiaSiegerEngel. Alle werden fliegen. Wir werden alle fliegen.»

Historie des Stücks

  • Theater Winkelwiese Uraufführung mit Simon Chen, Barbara Gassner, Thimna Fink, Kurt Grünenfelder, Daniel Mangisch
    Regie Lilian Naef
    Bühne Heidy-Jo Wengeer
    Kostüme Rudolf Jost
    Maske Dorothea Stich
    Musik Christian Brantschen
    Licht & Technik Edith Szabó
    Grafik Thomas Küng
    Regieassistenz Regula Schröter
    Produktion Susanne Morger
    2003