Julia
Skof

Julia Skof (*1992 in Luzern) interessiert sich für das Mittelmässige, die Gleichzeitigkeit von Ereignissen und Leben, welches sich an den Rändern abspielt. Sie studierte Philosophie und Soziologie an der Universität Basel und Regie an der Zürcher Hochschule der Künste. Ihre Abschlussarbeit «Antigone» wurde an das Körber Studio für Junge Regie ans Thalia Theater in Hamburg eingeladen und erreichte die Shortlist. Am Theater Winkelwiese wird die Produktion im Oktober 2022 zusehen sein. Mit dem Kollektiv «Soft Shell» realisierte sie im Rahmen der Nachwuchsförderung «Tankstelle Bühne» im Südpol Luzern «Resort» – eine performative Expedition in das künstlich hergestellte Treiben einer Ökosphäre. Nebst Arbeiten im Bereich Theater und Performance ist sie im experimentellen Film tätig.