Mats Wild

von Johannes Dullin und Nils Torpus

«Nach meiner erfolgreichen dreissigjährigen Karriere beim Schweizer Geheimdienst lege ich nun meine Arbeit nieder und werde Unterhaltungskünstler.»

In seiner Arbeit hat den Autor und Regisseur Johannes Dullin das Autobiografische nie wirklich interessiert. Die Illusion des Autobiografischen aber umso mehr. Ihn fasziniert der Moment, in dem etwas reine Behauptung ist, aber doch gerade noch wahr sein könnte. Wie weit kann man den Bogen spannen, so dass eine Lüge noch eine glaubhafte Möglichkeit bleibt? In dem Projekt «Mats Wild» entwickelt Johannes Dullin in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Nils Torpus die Geschichte des fiktiven Hochstaplers Mats Wild. Getragen von einem absurden und schwarzen Humor entsteht ein aberwitziges, komplexes Universum, in dem Mats Wild mit den Gefühlen und Erwartungen des Publikums spielt, falsche Fährten legt und Verwirrung stiftet. Die Fakes, Fake-News und Deepfakes der Sozialen Medien und Onlineportale finden ihre Verkörperung in Mats Wild.

Foto: Yoshiko Kusano

Mit Nils Torpus Text / Regie Johannes Dullin Dramaturgie Marius Schaffter Kostüm Regula Hug Gefördert durch Kultur Stadt Bern, Swisslos - Kultur Kanton Bern, Kanton Solothurn, Burgergemeinde Bern, Däster-Schild Stiftung, Kulturprozent Migros Aare

Bitte beachten Sie die aktuellen Schutzmassnahmen zum Coronavirus. Einlass nur mit gültigem Covid-Zertifikat. 

Das Stück dauert ca. 50 Minuten.

Vorstellungen