Das doppelte Leben / A kettőzött élet / Jetë e dyfishtë / Dvostruki život

von Janjic & Lex

Mila Maksimović ist als Kind in die Schweiz gekommen, hat sich „vorbildlich integriert“ und einen erfolgreichen Berufsweg eingeschlagen. Ihre Kindheit scheint vergessen. Eines Tages erhält sie per Post eine Sendung, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Kurzerhand macht sie sich auf eine Reise, die zur Spurensuche durch den Balkan wird. Schon bald fragt sich Mila, was ihr Leben zu dem gemacht hat, wie es heute ist und was ihr wirklich wichtig ist. Ein mehrsprachiges Ensemble mit Wurzeln in Ländern des sogenannten ehemaligen Jugoslawiens treibt im gemeinsamen Rollenspiel Milas Suche nach Identität und einem anderen Leben voran. Sowohl die Figur Mila als auch die Gruppe erfährt dabei, wie wandelbar Geschichte aus verschiedenen Perspektiven ist.

Das Projekt entstand im Rahmen der von Pro Helvetia geförderten Zusammenarbeit «The Albanians, the Hungarian, the Serbs, the Swiss and some other little Details ORWhere is home?» zwischen vier koproduzierenden Theatern aus Serbien, Kosovo und der Schweiz.

Fotos: Yoshiko Kusano

Mit Albana Agaj, Patricija Bronić, Dávid Búbos, Boris Kučov & Gast Inszenierung Maike Lex Text Daniela Janjić Bühne und Kostüme Romy Springsguth Künstlerische Mitarbeit Daniela Ruocco Komposition und Livesounds Milena Krstić (Piano: Luzius Schuler) Oeil extérieur / Dramaturgie Olga Dimitrijević Regieassistenz Felice Stockhammer Licht Matthias Keller Technik Mirjam Berger Produktionsleitung Marie Theres Langenstein Lektorat Alexandra Portmann Übersetzungen Arben Atashi, Julia Zessin, Slobodanka Portmann, Gabi Mojzes Koproduktion Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese, Qendra Multimedia Prishtina (Kosovo), Theater Kosztolányi Dezső (Serbien) Gefördert durch Kultur Stadt Bern, Swisslos - Kultur Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Landis & Gyr Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, SüdKulturFonds, Pro Helvetia Tourneebeitrag, Migros Kulturprozent, Bürgi-Willert-Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, Stadt Winterthur

 

Bitte beachten Sie die aktuellen Schutzmassnahmen zum Coronavirus. Einlass nur mit gültigem Covid-Zertifikat. 

Das Stück dauert ca. 90 Minuten.

Vorstellungen