NOIR

von Matto Kämpf / Christina Rast

Aus Liebe wird Leim

«NOIR» erzählt die Liebesgeschichte von Lina und Babette, die aus ihrem schnöden Alltag ausbrechen wollen – Hauptsache weg, no return. Lina arbeitet an einer trostlosen Tankstelle im Gantrisch Gebiet. Von dort soll es mit dem geklauten Geld aus dem Tresor und einem gekaperten Auto ab ins Ausland gehen. Doch alle waghalsigen Träume von Flucht und Neubeginn zerschellen an Ort und Stelle, zwischen Gibelegg und Plötschweid. Zusammen mit weiteren irrlichternden Figuren kleben sie unausweichlich fest. Dazu ist es drückend heiss, selbst die Natur stellt sich allen geplanten Aktivitäten entgegen. Und dann erscheint leibhaftig das Böse. Endstation Tankstelle.

Mit Live-Musik von «Naked in English Class» und in einer Film-Noir Ästhetik entwickelt sich, was als abenteuerliche Liebesgeschichte beginnt, zu einem Trip ins Schwarze; existentielle Ängste und Nöte überlagern das euphorische Glück. Eine Flucht ohne Flucht. Ein Roadplay ohne Road.

In der Zusammenarbeit von Autor Matto Kämpf und Regisseurin Christina Rast entsteht ein theatraler Kosmos zwischen triefenden Abgründen und verzweifeltem Humor. Die angespannte Psyche funkelt unter der Lupe. Nach «Bluetsuuger – ein Vampir-Schwank» 2011 und «Die Schwestern Karamasoff» 2018/19 ist «NOIR» ihr drittes gemeinsames Projekt.

Fotos: Yoshiko Kusano

Regie Christina Rast Mit Newa Grawit, Mona Petri, Dominik Gysin, Anna-Katharina Müller, Nina Mariel Kohler, Philippe Nauer Text Matto Kämpf Live-Musik Naked in English Class Feat. Taranja Wu und Lukas Langenegger Bühne Franziska Rast Kostüme Myriam Casanova Lichtdesign und Technik Maria Liechti Regieassistenz Sandro Griesser Regiehospitanz Nora Steiner Illustration Andreas Gefe Grafik Judith Rüegger Produktionsleitung Boss & Röhrenbach Koproduktion Schlachthaus Theater Bern, Theater Winkelwiese Gefördert durch Kultur Stadt Bern, Amt für Kultur Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Migros-Kulturprozent, SIS Schweizerische Interpretenstiftung, Ursula Wirz-Stiftung

Vorstellungen