SCHLAF!

NORMAN SPENZER & Esther Becker

«Sie wurden beide umgebracht. – Das kann ja gar nicht sein!»

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

NORMAN SPENZER nennt sich das Produktionsteam Johanna Zielinski und Zoé Kilchenmann. Mit Vorliebe widmen sie sich absurden Stückentwicklungen, anorganischen Kometen, kosmischen Synthesen und mysteriösen Theater-Happenings. Esther Becker ist Dramatikerin und Performerin und nahm 2016/17 am DRAMENPROZESSOR teil. «SCHLAF!» ist ihre erste gemeinsame Produktion.

Während der Vorstellung vom 19. Mai wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten.

Regie Johanna Zielinski Mit Rebekka Burckhardt, Lukas Kubik, Elisabeth Rolli, André Willmund Text Esther Becker & NORMAN SPENZER Dramaturgie/Musik Zoé Kilchenmann Ausstattung Benjamin Burgunder Assistenz Julia Ritter Technik Paul Schuler, Peter Göhler-Blaser Konzept/Idee/Produktion NORMAN SPENZER Koproduktion Theater Winkelwiese Gastspiel Kellertheater Winterthur Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Migros-Kulturprozent, Schweizerische Interpretenstiftung SIS, Jürg George Bürki-Stiftung, Ernst Göhner Stiftung

Vorstellungen