S. A. Lee und CONG

Über die nächsten eineinhalb Jahre wird CONG als Einstimmung auf unser Stück «Die Verwandtschaft» immer wieder Mikro- und Makrokosmen bereisen, die mit unserem Produktionsvorhaben verwandt sind. Für die erste Reise spannen wir mit der Reihe «Radar» zusammen und laden die Schweizer Fantasy Autorin S. A. Lee ein. Ausgehend von ihrem Romanzyklus «Die Chroniken der drei Kriege» fragen wir im Gespräch: in welchen Welten entsteht zeitgenössische Fantasyliteratur und welche Phantasien weckt unsere Gegenwart? Phantastik ist ja schon längst keine seltene Art mehr, die versteckt im Schatten von Jugendzimmern konsumiert wird. Sie ist eine stolze und selbstbewusste Gattung, die selbst jene KulturteilnehmerInnen anzieht, die sich rühmen, keine einzige Folge von «Game of Thrones» gesehen zu haben.

Christoph Rath und seine Gruppe waren bereits mit der Science Fantasy Theaterserie «Memetuum Plex Staffel 2 – ONTOVORE» bei uns zu Gast und arbeiten im Rahmen der Zweijahres-Gruppenförderung der Stadt Zürich erneut mit der Winkelwiese zusammen.

S. A. Lee begann im Alter von acht Jahren mit dem Schreiben von Geschichten. Mit einundzwanzig war der erste Roman vollendet. Im Laufe der nächsten sieben Jahre folgten vier weitere. Lee studiert lateinische Philologie und deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft und ist unter anderem als Lehrkraft tätig.

Radar, die Werkstatt für Unfertiges und Zukünftiges, lädt dazu ein, Herzens- und Wunschprojekte kennenzulernen, die noch im Entstehungsprozess sind. Kuratiert wird die Reihe von Ágota Dimén.

Vorstellungen