«Ich wandte mich ab und trat ans Fenster...»

Nach Erzählungen von Peter Stamm

Eine Wohnung in der Schweiz. Ein Strand in Italien. Eine Klinik in Deutschland. Regen, Hitze und Blitzeis. Geheimnisse und Geständnisse. Und Menschen, die kommen und gehen, sich lieben oder aneinander vorbeileben. Wie sich fragile Seelen durch das Reich der Zufälle tasten, davon erzählt Peter Stamm mit grosser Leichtigkeit und Präzision. In der Inszenierung des Kellertheater Winterthur sind diese Geschichten erstmals auf der Bühne zu erleben. In wenigen Sätzen und bewegenden Bildern entstehen Augenblicke grösster Intensität: Momentaufnahmen des Glücks flackern auf oder der Wunsch, einem Leben zu entkommen, in dem man sich selber fremd fühlt. Und man versteht plötzlich ein bisschen mehr: Von der Liebe, dem Menschen und vom Leben.

Der Regisseur Udo van Ooyen hat zusammen mit Christian Kerepeszki (in der letzten Spielzeit in unserer Eigenproduktion «Wer auf der Welt» zu sehen) und der Videokünstlerin Elvira Isenring einen Abend kreiert, der Peter Stamms Texte zum Strahlen bringt. Fein und präzise legen sie im Zusammenspiel frei, was zwischen Stamms reduzierten Sätzen verborgen auf seine Entdeckung wartet. Ein Mann erzählt uns von den Begegnungen in seinem Leben, die ihn bewegten oder unberührt liessen, die ihn an Scheidewege führten oder nur im Vorübergehen streiften. Und die ihm allesamt das Leben widerspiegelten, wie es ist: flüchtig, vergänglich und einmalig.

«Für das Erkennen, dass jede Gewissheit letztlich Illusion ist, findet Udo van Ooyen eine schöne Form.» Thierry Frochaux, P. S. Zeitung

Fotos: Elisa Alessi

Regie Udo van Ooyen Mit Christian Kerepeszki Live-Video Elvira Isenring Ausstattung Elisa Alessi Sound Mike Hasler Technik Patrick Hunka Mit freundlicher Genehmigung S. Fischer Verlag Produktion Kellertheater Winterthur Gefördert durch Fachstelle Kultur Kanton Zürich

Vorstellungen

Fr, 21.09.2018
20:00

Zürcher Premiere

Ausverkauft
So, 23.09.2018
19:00