Elf Arten der Einsamkeit

Lesung mit Samuel Streiff und Markus Schönholzer

Kurzgeschichten von Richard Yates und Musik aus der Nachkriegszeit

Ob Angestellter in einem kleinen Büro in Manhattan, ob ein Tuberkulosekranker auf Long Island - Richard Yates‘ Figuren sind allesamt darum bemüht, ihr Leben im Griff zu behalten. Und während sie mit Selbsttäuschung der eigenen Bedeutungslosigkeit zu entkommen versuchen, droht die Kluft zwischen ihren bescheidenen Träumen und der Realität ihres Alltags nur grösser zu werden.

Richard Yates entlarvt in seinen Kurzgeschichten (erstmals 1962 erschienen) die Schattenseiten des amerikanischen Traums mit realistischer Schärfe. Zugleich zeichnet er seine Figuren mit tiefer Sympathie. Richard Yates, 1926 in New York geboren, lebte bis zu seinem Tod 1992 in Kalifornien. Während des Krieges diente er in der US-Army in Frankreich und Deutschland, danach arbeitete er u. a. als Werbetexter und Redenschreiber für Senator Robert Kennedy. 

Samuel Streiff lebt und arbeitet als Schauspieler in Zürich. Neben seiner Arbeit vor der Kamera und auf der Bühne leiht er seine Stimme verschiedenen Formaten des Schweizer Fernsehens, schreibt und inszeniert Hörspiele und produziert Hörbücher. In der letzten Spielzeit war er in der Winkelwiese als Werner in „Sonnenlinie“ von Iwan Wyrypajew zu sehen. 
Der Singer-Songwriter Markus Schönholzer setzt zwischen den Geschichten kleine, musikalische Zäsuren.

Foto: Sava Hlavacek

Mit Samuel Streiff Musik Markus Schönholzer

Vorstellungen