Manuel Bürgin

Studierte Theaterwissenschaften, neue deutsche Literatur und Ethnologie in Bern. 1997 bis 2000 Schauspielausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste. 2000 erhielt er den Förderpreis der Armin Ziegler Stiftung. Bis 2005 arbeitete er am Schauspielhaus Bochum, unter anderem mit Jürgen Gosch, Niklaus Helbling, Karin Henkel und Matthias Hartmann.

Seit 2005 ist er als freischaffender Schauspieler, Sprecher und Regisseur tätig, unter anderem am Nationaltheater Mannheim, am Theater Basel, Theaterhaus Gessnerallee, Fabriktheater Zürich, Kaserne Basel und am Théâtre Vidy.

2008 gründete er die Gruppe FAX AN MAX, mit der bis 2014 zahlreiche Arbeiten an der Kaserne Basel und am Theater Winkelwiese Zürich entstanden. FAX AN MAX war eingeladen zum Festival PREMIÈRES in Strasbourg und zeigte Gastspiele am Schlachthaus Theater Bern, Theaterdiscounter Berlin, Theater Tuchlaube Aarau, Kurtheater Baden und im Südpol Luzern.

Ausserdem arbeitet Manuel Bürgin als Regisseur und Schauspieler regelmässig für das Theater Kanton Zürich.