DRAMENPROZESSOR - Autorenfrühling: Draussen im Watt leg ich dich hin

Dominik Busch

Live-Hörspiel 

In Dominik Buschs Hörspiel geht es um die Geschichte einer Frau, die an einer seltenen Krebsart leidet und deren Mann ihr durch einen erweiterten Selbstmord im Wattenmeer die Schmerzen ersparen will. Als er jedoch feststellt, dass seine Frau schwanger ist, versucht er sie im letzten Moment zu retten. Das gelingt in einer ebenso hochdramatischen wie hochkomischen Szene. 
Das 42-minütige Hörspiel «Draussen im Watt leg ich dich hin» war Gewinner des Jurypreises «Das lange brennende Mikro».

Dominik Busch ist seit seiner Teilnahme am DRAMENPROZESSOR 2011/12 am Stadtheater und in der freien Theaterlandschaft als Autor tätig. Im Januar 2016 wurde sein Stück «Draussen die Stadt» von der Luzerner Gruppe Zell:stoff im Theater Winkelwiese aufgeführt. In der Spielzeit 2015/16 war Dominik Busch Hausautor am Luzerner Theater. Sein Stück «Das Gelübde» zählt zu den drei Gewinnerstücken der Autorentheatertage 2016 des Deutschen Theater Berlin. Es wurde in der Regie von Lily Sykes uraufgeführt und war ab November 2016 auch am Schauspielhaus Zürich zu sehen. In der Spielzeit 2016/17 war Dominik Busch Hausautor am Theater Basel, wo sein Stück «Das Recht des Stärkeren» entstanden und uraufgeführt worden ist. 

Lisa Stiegler wurde 1987 geboren in München. Während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg verband sie eine enge Zusammenarbeit mit Gernot Grünewald, und sie gastierte am Hamburger Schauspielhaus. 2010 begann sie ihr Erstengagement im Studio des Schauspiel Frankfurt und wechselte dann ins Ensemble. Seither arbeitete sie regelmässig mit Andreas Kriegenburg; für ihre Darstellung der Lucie in Goethes »Stella« wurde sie bei den Hessischen Theatertagen 2011 als beste Nachwuchsdarstellerin ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2015/16 ist Lisa Stiegler Ensemblemitglied am Theater Basel und spielte u. a. in «Kinder der Sonne», «Was ihr wollt», «Urfaust» und «Oresteia».

Adrian Furrer wuchs im Zürcher Weinland auf und studierte Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Nach ersten Engagements in Basel, Luzern, Zürich, Heidelberg und Konstanz holte ihn Ulrich Khuon ans Staatstheater Hannover. Dort traf er auf den Regisseur Andreas Kriegenburg, mit dem er ans Burgtheater wechselte. 2002 kehrte er in die Schweiz zurück und wurde von Wolfgang Reiter ans Theater am Neumarkt in Zürich engagiert. Danach arbeitete er als freischaffender Schauspieler und Regisseur u. a. am Schauspielhaus und Opernhaus Zürich, in der freien Szene sowie für Kino und Fernsehen. Zuletzt spielte er am Kleintheater Luzern in «Der Weg der Lachse». Seit der Spielzeit 16/17 ist er Ensemblemitglied des LT.

Urs Peter Halter 1974 in Luzern geboren. Schauspielstudium an der Hochschule für darstellende Kunst Mozarteum in Salzburg. Engagements in Dortmund, Freiburg, ab 2006 war er im Ensemble am Düsseldorfer Schauspielhaus. Er spielte viele grosse Rollen u. a. mit den Regisseuren Ersan Mondtag, Sebastian Baumgarten, Amélie Niermeyer, Julia Hölscher, Oliver Reese, Martin Laberenz, Daniela Löffner, Nora Schlocker, Volker Hesse, Miloš Lolić, Volker Lösch, Oliver Frljic, Hermann Schmidt-Rahmer. Zudem war er bei den Salzburger Festspielen in «Ein Fest für Boris» zu sehen und in diversen Film- und Fernsehproduktionen («Tatort», «Ruhm», «Ihr mich auch», «F. est un salaud»). Seit 2015 ist Urs Peter Halter Ensemblemitglied am Theater Basel.

Foto Dominik Busch: Max Zerrahn

Mit Lisa Stiegler, Adrian Furrer und Urs Peter Halter Sounds & Musik Dominik Busch

Unter dem Titel «Autorenfrühling» laden wir ehemalige DRAMENPROZESSOR AutorInnen ein, neue Texte oder aktuelle Projekte vorzustellen.

Vorstellungen